Beitragsnachricht

Sicherheitsabfrage


Dr. Benedikt Vallendar
Sehr geehrter Herr Kaplan,

das eigentlich Unfassbare an den jüngst bekannt gewordenen Missbrauchsskandalen in der rk Kirche ist der Umstand, dass diese ü b e r h a u p t in so einem Umfeld passieren konnten... inzwischen ist der Ruf der Kirche derart ramponiert, dass man sich als Katholik nur noch heimlich dazu bekennen kann... so meine eigene Erfahrung...

Mit freundlichen Grüen

Benedikt Vallendar

Sonntag, 26. September 2010 20:33
Till
Wollte nur mich eben für die mail bedanken für die lieben worte ..

Bin jetzt froh im Urlaub mal weg von alldem zu sein was jetzt um mich rum ist um mich zu ordnen und mal nachzudenken..

:) freue mich aber schon auf danach..
Es steht noch so viel an:)

und dir wünsche ich eine schöne zeit:)
und die geschichte mit dem Vater hab ich mir selbst gedacht..cool oder:P
Viel mir auf das das voll cool ist eig..
Genauso wie ich die geschichte bei dir liebe mit " Gibt es ein leben nach der geburt"

Ich weiss dass wir trotz der Entfernung verbundensein werden :)

Dein Freund..

Mittwoch, 21. Juli 2010 02:18
Florian
Lieber Daniel,
ich wünsche Dir alles Gute zum Geburtstag!
Mögen alle Deine Wünsche in Erfüllung gehen.

Schöne Grüe,
Florian

Montag, 12. Juli 2010 19:07
Heike
Wir tauschen aus, wir tauschen ein
statt Angst die Kraft aus Brot und Wein.
Ein Stück von dir, ein Stück von mir,
gemeinsam lat uns Zeichen sein.

Wir tragen aus, wir tragen ein
die Liebe neu ins Herz aus Stein.
Ein Stück in mir, ein Stück in dir
ist hoffnungsvoll, wird Hilfe sein.

Wir stehen auf, wir stehen ein
in dieser Welt für Gro und Klein.
Ein Stück zu mir, ein Stück zu dir,
geborgen sind wir, nicht allein.

Lieber Daniel,
herzliche Glückwünsche zum Jahrestag deiner Priesterweihe! Mach weiter so, ich glaube, die Welt braucht das!
Heike

Montag, 28. Juni 2010 00:21
Andrea
Gott sei Dank + 7 Jahre Priester + DANKESCHÖN!

Sonntag, 27. Juni 2010 16:31
Niclas
Dieser Satz der schwirrte gestern die ganze Zeit in meinem Kopf herum, heute noch und jetzt gerade auch! Das ist doch Wahnsinn, ist das nicht das Ziel solcher Wochenenden, über solche Dinge nachzudenken, in sich zu kehren? Ich glaube schon, dieses Ziel, dass hat mich echt nicht verfehlt! Diese Texte die passten einfach super, zu unserem Thema, zu der Stimmung im Dom und ich glaube selbst zu jedem einzelnen von UNS! Und mir ist dadurch auch echt klar geworden, dass ich längst jedem aus unserer Gruppe, egal ob Steffi, Till oder dir schon ein Teil meines Herzens voller Liebe geschenkt habe! Das macht mich echt total glücklich! Ich habe dieses Wochenende echt damit abgeschlossen, dass ich jetzt sagen kann, Gott liebt mich, ich liebe ihn und ich liebe noch ganz viele andere Menschen, egal auf welche Weise!
So, nun habe ich mal meinen Gedanken freien Lauf gelassen:)
Ich schätze dich echt als Freund, als Priester und als Organist, du findest immer die richtigen Worte und regst einen immer zum Glauben an Gott an!

Ich danke dir, lieber Daniel für Alles!
Liebe Grüße

Niclas

Sonntag, 13. Juni 2010 21:13
Niclas
Ja, Daniel. Ich sitze jetzt hier gerade alleine vor meinem Laptop und wünschte mir das Wochenende wäre noch nicht vorbei! Die 3 Tage, die haben echt ganz schöne Spuren bei mir hinterlassen, links von mir habe ich den Text Der Mann mit dem schönsten Herzen und rechts von mir Ich habe Durst nach dir!, liegen. Diese beiden Texte, die haben mich echt beeindruckt, als du den 1. Text in der Runde am Freitag vorgelesen hattest, da dachte ich erst einmal Wooh, was für ein Text! Und als ich dann hinter dem Altar stand, den 2. Zettel mir nahm und mich dann mit dem Zettel und einer Kerze in eine ruhige Ecke setzte und lasDu musst dich nicht verändern, um an meine Liebe zu glauben, dein Vertrauen in diese Liebe wird dich verändern, war ich spätestens ab diesem Satz völlig aus dem Häuschen!

Sonntag, 13. Juni 2010 21:13
M.M.
Lieber Daniel!

Womit du das verdient hast..weißt du, vielleicht liegt es eben auch an deiner Ehrlichkeit, deiner Offenheit, die Arme offen zu halten und sich dadurch auch verletzbar machen.
Wir gehen gemeinsam mit Gott...und es ist nunmal so, dass gerade dieser Gott eben auch der Weg ist. Aber wir...du und ich, die anderen die das hier so lesen. Wir können ihnen diesen Weg zeigen! (Vielleicht auch dadurch das wir Licht in dieser Welt sind...Krieger des Lichts wie es beim Altenberger Licht hieß. Gerade in einer Zeit in der die Kirche arg gebeutelt ist, ist unsere Hilfe umso mehr im Namen des Herrn. Unsere Aufgabe ein Licht hochzuhalten in der Dunkelheit, die uns manchmal zu ersticken droht.)

Freitag, 04. Juni 2010 03:05
M.M.

Und gerade du, mit all deinem Tun und Handeln, weist auf diesen Oberorganisator da oben hin. Klar hast du auch deine Schwächen, aber vielleicht ist gerade das bemerkenswert, dass du diese kennst...so schwer sie auch sind...so schwer sie auch im Rucksack unseres Lebens liegen...aber Gott nimmt uns zwar die Last des Lebens nicht ab, aber gibt uns die Kraft zu tragen. Die Kraft die durch kleine und große Worte spürbar wird, durch Mutmacher und Lichthochhalter in unserer Zeit. Eben auch durch Gästebucheinträge.
Und du sagst es selber...Gott ist für uns und für dich da...in Zeiten der Freude und Glücks, dann wenn es uns echt super geht und alles klappt wie es so ist...und eben auch (vielleicht gerade da ganz besonders) in Zeiten wo es Dunkel ist...alles den Bach herunter läuft, man an sich zweifelt, seine Schwächen einem vor Augen geführt werden...man traurig ist...

Liebe Daniel...fast 7 Jahre bist du jetzt Priester...für die Menschen...! Danke...!

Dein
*grins* XXL^^

Freitag, 04. Juni 2010 02:59
Daniel
Aber es ist im wahrsten Sinne 'Gott sei Dank' so, dass ich an einen Gott glaube, der in uns verliebt ist. Der in seiner Liebe zu uns sehr erfinderisch ist. Was der :-) sich alles einfallen lässt, um uns (ja sogar mich) glücklich zu machen, das ist wahrlich irre. Wenn ich allein auf die letzte Woche schaue. Da gab es wieder Situationen, wo ich von mir selber enttäuscht war und zugleich doch einige Begebenheiten erfuhr, da ich spüren durfte, dass mir Menschen so viel Vertrauen schenken, dass sie mir Mut machen, all das ist ein Zeichen der Liebe Gottes. Als wenn er mir sagen würde: Stimmt, da ist nicht alles richtig, was Du tust, aber ich habe dich trotzdem lieb und nun mach mal schön weiter!
Brandstifter? Im Sinne Gottes? Man kann es nur hoffen...
Nicht, dass Gott bald auch noch die Feuerwehr losschicken muss :-)...
Also, Ihr Lieben! Wir machen weiter! Lasst ihn uns suchen, ihn, der uns die ganze Zeit hinterher läuft, weil er sich nach uns, nach Dir und auch nach mir sehnt.
Echt nen toller Gott...
Danke Herr!!!
Liebe Grüße
Euer Naja-Brandstifter Daniel +

Freitag, 04. Juni 2010 02:42
Daniel
Liebe Heike,
lieber Till!
Womit habe ich das verdient???
Das mir hier Menschen so liebe Sachen schreiben...
Manchmal, wenn ich die Dinge lese, meine ich, dass von einem Anderen die Rede sein muss. Die, die da schreiben, die können nicht wirklich mich meinen. Dass ich so denke, das liegt daran, weil ich doch all zu oft meine Schwierigkeiten, Schwächen und auch meine Sündhaftigkeit erfahre. Das ist manchmal echt ätzend...

Freitag, 04. Juni 2010 02:42
Heike
Lieber Pfarrer Schilling ;-),
lieber Till,
ich finde es ganz faszinierend zu lesen, wie Ihr zwei Männer miteinander Leben teilt: Schwierigkeiten austauscht, Euch aber auch und vor allem Mut zusprecht. Das kann nur gehen, wenn man eine Wellenlänge hat zumindest in einem bestimmten Bereich des Lebens. Und ist so wichtig!
In diesem auf einer Wellenlänge funken machen wir doch die Erfahrung, dass Gott in unserem Leben wirkt. Und anderen davon zu erzählen, gerade so öffentlich wie hier, zeugt davon, dass in jedem von Euch der Geist Gottes brennt.

Brennende Menschen können das Feuer weiterreichen! In diesem Sinne: Seid beide Brandstifter!

Ganz herzliche Grüße
Heike

Dienstag, 01. Juni 2010 22:40
Till
Und ich hoffe, dass du deinen Weg weiter so gehst und dass doch immer wieder die Freude darüber überwiegt, ein ganz großer Teil im Leben vieler Menschen zu sein..
Ich denke die Beziehung zu Gott ist unvergänglich und vor allem du bist bestimmt ein besonderes seiner Schäfchen ..wie wir alle..
Du erfährst durch deine Aufgabe immer so viel vom Glauben und durch andre Menschen, so dass du ungemeine Erfahrung hast und viele Fragen beantworten kannst..
Das ist unbezahlbar.. Ich kann von Glück reden, dass du so manches mal da warst und mir durch Texte oder Predigten beigebracht hast ,dass Glaube und Leben gar nicht so weit auseinander liegen sollen..
Ich weiß noch beim ersten Mal, bei der Wallfahrt nach Neviges, da empfand ich auch einen Ruck in mir selbst..

Dienstag, 01. Juni 2010 04:25
Till
Lieber Daniel..
Ich habe mich über den Eintrag von dir gefreut..
Mir tut es auch gut, wenn ich spüre, dass ich dir etwas Mut geben kann..
Es ist eigentlich schon genial, wie wir uns alle mit ein paar Worten gegenseitig beeinflussen können und das im positiven Sinn...
Ich freue mich, dass du so Sachen erzählst, die dir auf dem Herzen liegen und so..
Ich kann es wahrscheinlich gar nicht verstehen, was in dir vorgeht und das obwohl ich auf dieser HP schon so viel von dir gelesen habe ..
Vor allem was Beziehungen und so angeht..
Und ich finde es wirklich wunderbar, wie ehrlich du damit umgehst..
Das ist ganz normal und es wäre unfassbar, wenn du keine Sehnsucht fühlen würdest, wie du es selber sagst..
Wenn du selber keine Sehnsucht hättest, wärst du nicht der richtige für deinen Job..

Dienstag, 01. Juni 2010 04:25
Till
Es wirkte alles so normal. Nicht so wie früher in der Kirche, wo immer alles von Bräuchen und festgelegten Dingen vorgegeben war..
Es war eine moderne Messe in einer modernen Kirche mit moderner Musik und einem modernen, jungen und enthusiastischem Priester, der mit Lächeln und Freude am reden war und auch mal einen Spaß machte, wenn man es nicht vermutete..
Früher hatte ich manchmal das Gefühl, alles in der Messe sei von vorn bis hinten aufgenommen und man lies einfach jede Woche dasselbe Band abspielen, sozusagen als Playbackversion. Aber wenn einem erstmal die Augen geöffnet sind, merkt man wie vielfältig und detailliert jede einzelne Sache im Gottesdienst ist..
Du bist bisher jedenfalls einzigartig und ich hoffe, dass du deine Linie weiter durchziehst und immer wieder die Unterstützung findest, die du brauchst..
Und dass du auch die Zweifel haben darfst, die du brauchst, die hat jeder und die muss auch jeder haben und das weiß ich, denn darüber habe ich mit dem Patrick schließlich schon mal in einer Messe gepredigt.. :-)
Ich muss jetzt leider los, aber du hörst sicher bald wieder von mir

Till

Dienstag, 01. Juni 2010 04:24
 
Powered by Phoca Guestbook